07.11.-08.11.2013

33. Bielefelder Fotosymposium: Strukturbilder zur grafischen Methode



ROBERT FELFE: »Lineaturen des Lichts. Spuren einer Archäologie der grafischen Methode«



Tagungsbericht Strukturbilder zur grafischen Methode PDF und doc
Tagungsbericht online im Pressearchiv der FH Bielefeld

Auf dem Hintergrund gegenwärtiger diagrammatischer Fragestellungen in den Bildwissenschaften geht das Symposium dem zeichentheoretischen und medialen Status von Strukturbildern nach. Rekurriert der bildwissenschaftliche Begriff des Strukturbildes auf die dem Diagramm zugesprochene Strukturähnlichkeit, so ist er innerhalb der Fototheorie als ein die generative und die abstrakte Fotografie bezeichnender Begriff eingeführt worden.
Mit dem Symposium sollen beide Begriffstraditionen in ihren Beziehungen untersucht und zugleich auf das historische Konzept der Struktur bezogen werden. Daneben soll nach der Bedeutung bildsystemischer Qualitäten, wie sie mit dem Strukturbegriff in den Vordergrund rücken, für Bildpraktiken und -heuristiken gefragt werden.










Vortrag und Workshop
06.11.2013

Nicolas Bourquin: BIG DATA





Die Finanzkrise und ihre globalen Auswirkungen haben weltweit eine tiefe Vertrauenskrise hervorgerufen. Die Wissensvermittlung und die Informationsverarbeitung durchleben einen immensen Wandel, der sich auch in der Arbeit des Grafikdesigners niederschlägt. Komplexe Sachverhalte müssen zugänglich und begreifbar gemacht werden, was nur mehr über ihre Visualisierung möglich scheint. Dank Edward Snowden wissen wir inzwischen, dass Big Data auch eine Bedrohung für die Demokratie und die Souveränität von Staaten sowie für die individuelle Freiheit sein kann. Die Aufgabe eines Designers ist die fundierte Auseinandersetzung mit diesen vielschichtigen Informationen und deren Transformation. Wie aber gehen wir mit den komplexen Inhalten um und welches sind die Kriterien für eine zugängliche Infografik?


nicolasbourquin.com
onlab.ch